Freitag, 29. Oktober 2010

Jahrmarktsverkauf bei Jobmonitor - und das Macbook ist wieder da!

Launige Worte zum Einstieg: Es ist wieder da! Das weisse Macbook vom Frank! DHL sei Dank!


CRM Erfahrung der Woche: Alexander F. meldet Jobmonitor.com
Hi Nils,
heute hatte ich ein Erlebnis, da musste ich gleich an Dich denken.
Wir schalten seit einigen Jahren Anzeigen bei Jobmonitor.com. Bislang waren die Anzeigen immer kostenlos. Mitte Mai haben sie anscheinend ihr Geschäftsmodell geändert, seit dem sind die Anzeigen kostenpflichtig.
Dummerweise haben sie darauf verzichtet, ihre Nutzer darauf besonders aufmerksam zu machen. Kein Brief, keine Mail, kein Layer, in dem man bestätigen muss, von der Änderungen der Geschäftsbedingungen Kenntnis erlangt zu haben. Die Seite sieht nach dem Login aus wie immer, irgendwo steht jedoch mittendrin, dass die Anzeigen nun 4,95 EUR pro Tag kosten.
Wir und die meisten Kunden haben das erst erfahren, als eine Rechnung zugeschickt worden ist. Auf meine Beschwerde schreibt mir Silvia Bruckner, Head of Customer Relationship Management bei Jobmonitor.com: "Wir sind nicht gesetzlich verpflichtet, jeden Kunden einzeln auf die neuen Konditionen hinzuweisen. Natürlich haben Sie recht und es wäre benutzerfreundlicher gewesen, wenn dies so erfolgt wäre, allerdings sind das keine Entscheidungen, die ich treffe, sondern die Zentrale. Ich würde Sie nochmals bitten, die Forderung zu begleichen, denn ansonsten wandert Ihr Kundenakt an Inkasso weiter und dann müssen Sie auch noch die Inkassogebühren tragen. Das nur als freundlich gemeinter Tipp am Rande, da ich weiss, wie die Vorgehensweise ist."
Die Zentrale von Jobmonitor.com sitzt übrigens in Hongkong,
an die soll man sich wenden. Das beauftragte Inkasso-Unternehmen, das die unberechtigten Forderungen eintreiben soll, hat nach eigener Auskunft zum ersten Mal in der Firmengeschichte ein Mandat wieder zurückgegeben. Ein zweites Inkasso-Unternehmen ist beauftragt.
Mir scheint, hier haben einige einen deutlichen Bedarf an Nachhilfe in Sachen CRM. Vielleicht ist das ja was für Dich, vielleicht magst Du ja darüber schreiben ;-)


Liebe Grüße, Alexander


P.S. wenn Du noch ein paar Hintergrund Infos suchst, schau doch mal hier, v.a. unten:
http://de.reclabox.com/beschwerde/33197-jobmonitor-global-hong-kong-jobmonitor-verschickt-ploetzlich-rechnungen-fuehle-mich-abgezockt#


Sonntag, 17. Oktober 2010

Zurück von Jersey mit einem Macbook, das zurück nach Jersey muss!

Launige Worte zu Einstieg: Also, wir waren eine Woche lang da. Jetzt sind wir wieder hier. Und der eine oder andere hat ja sicher schon meine Vorliebe für skurrile Situationen entdeckt. Aber das hier toppt doch einiges...


Schwachsinnserlebnis der Woche: Man stelle sich folgende Ausgangslage vor. Einchecken am Jersey International Airport. Der Typ hinter mir heisst Frank und hat sein weisses Macbook für den Security Check ausgepackt. Der Typ dahinter heisst Anthony und gehört im Gegensatz zu Frank nicht zu unserer kleinen Reisegruppe. Er hat (und das verbindet uns irgendwie mit ihm) aber das gleiche Macbook und hat das auch ausgepackt. Aus dem X-Ray kommen also zwei weisse Macbooks. Der Security Officer reicht beiden das jeweilige Laptop und sagt: "Aber nicht verwechseln..." Er sagt es auf englisch und lacht dabei. Typisch englischer Humor halt.


Was sich jedoch zu Hause herausstellt, genau bei der Aktion HAT der Officer die Laptops VERWECHSELT. Und jetzt sind wir zurück von Jersey mit einem Laptop, das wieder zurück nach Jersey muss. Das Macbook von Frank ist übrigens irgendwo in Spanien. Und für einmal war es doch segensreich, dass nicht JEDER sein Laptop passwortgesichert hat. Denn ansonsten hätten wir Anthony nie identifizieren können. 

Montag, 11. Oktober 2010

Völlig blödsinnig - Die Telekom fälscht Kundenbewertungen

Launige Worte zum Einstieg: Zwar sitze ich zur Zeit auf Jersey in einem wunderschönen Ferienhaus zwischen Strand und Golfplatz, aber bei der Meldung hat es mir doch eben grad die Schuhe ausgezogen. So meldet die NZZ von heute, dass die Deutsche Telekom Kundenbewertungen gefälscht hat. Es wäre sicher noch spannend, wem dies noch alles nachzuweisen ist...

Hier die Originalmeldung: