Donnerstag, 22. Dezember 2016

Jahresendablage 2016 - Frohe Weihnachten!

Launige Worte zum Einstieg: Was für ein Jahr! Es war geprägt durch eine enorme Diskrepanz zwischen den erfreulichen Entwicklungen eigener Projekte (CAS Digital Banking, Service Excellence Cockpit, Projekte der Crystal Partners AG, CRM Excellence Day sowie etwa 50 Vorträgen, übergrossen CRM Klassen im Master und 14 Publikationen) und den katastrophalen Entwicklungen im In- und Ausland (Brexit, Trump, Anschläge in Nizza und Berlin). Es bleibt also die Jahresablage zu machen.

Ablage Part I: Der Relaunch der Acquisa!

Und die kann man eigentlich mit einem Hinweis auf die neue, komplett überarbeitete Fachpostille "acquisa" aus dem Verlag Haufe-Lexware starten. Kern des neuen Heftkonzeptes ist ein Schwerpunktthema in jeder Ausgabe. Der Schwerpunkt nimmt jeweils etwa die Hälfte des Heftes ein und beleuchtet ein Thema in langen Lesestücken renommierter Autoren, in Interviews und Reportagen aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln. In der ersten Ausgabe steht Digital Leadership im Mittelpunkt. Der Bestsellerautor ("Schwarmdumm") und ehemalige IBM-Vordenker Gunter Dueck fragt, was der Begriff eigentlich bedeutet. Und kommt zu dem Schluss, dass Neugier auf das Morgen und Offenheit die Grundlagen dafür sind. Digital Leadership könne man nicht delegieren, jeder von uns müsse sich zu einem Digital Leader entwickeln. Ausserdem haben die noch ein 8Seitiges Interview mit mir publiziert zum Thema "Digitalisierung und CRM". Und warum ich den Chief Digital Officer für Nonsense halte, das kann man ausnahmsweise hier nachlesen.


Ablage Part II: Verkauf und CRM

Bevor wie gewohnt am 1. Januar hier (und in drei Fachzeitschriften) meine CRM Trends des Jahres publiziert werden, durfte ich mich mit einigen anderen Fachleuten drüben bei great salesforce über das Thema der Trends im Vertrieb austauschen. Daraus haben die Kollegen ein Whitepaper gemacht, welchen wirklich lesenswert ist. Kernaussage ist, dass die Führung im Vertrieb durch CRM wesentlich intelligenter wird und damit aber auch neue Anforderungen an Mitarbeiter und Führungskräfte entstehen. Ausserdem müssen die Schnittstellen zu den Abteilungen Marketing einerseits und Service andererseits wesentlich besser gestaltet werden. Alles nicht so neu, mag man denken, jedoch steckt hier der Teufel im Detail. Welche unterschiedlichen Aspekte dabei berücksichtigt werden müssen, das zeigt die konsolidierte Meinung von neun befragten Experten aber gut auf.  


Ablage Part III: Suisse EMEX

Und dann war da noch der Vortrag an der SuisseEMEX. Also der Vortrag auf einer richtigen Bühne. Nicht der Vortrag davor in einer Sitzecke mit einem 40 Zoll Fernseher und 50 Zuhörern. Wobei sich einer dann, weil er nix lesen konnte, etwa 2 Meter vor den Fernseher stellte, woraufhin alle anderen nix lesen konnten. Es ist so schwer, gutes Personal zu finden. Anyway der Vortrag zu Content und Kundenbeziehungen war dann ganz ordentlich. Sehr selbst:



Schlussendlich bleibt mir dann an dieser Stelle auch nur noch Frohe Weihnachten zu wünschen. Das mache ich dann mal auch: Frohe Weihnachten!

1 Kommentar:

Norbert Künzl hat gesagt…

Lieber Nils, vielen Dank für erstens Deinen grossartigen Beitrag und zweitens für die Referenz zu den CRM-Trends von Great Sales Force. Ich freue mich auf Deine persönlichen Trends, auch nach 25 Jahren CRM kann ich immer etwas lernen...;-)
Norbert Künzl, GSF