Freitag, 24. März 2017

Lernen und der digitale Change

Launige Worte zum Einstieg: Irre neue Welt. Da reden sie an der CeBIT erneut über digitale Brillen in Serviceprozessen, zeigen auf, an welchen Stellen das Marketing zu automatisieren ist und Bots wohin man schaut.

Die Realität sieht aber noch anders aus. Reale Menschen beantworten reale Telefonate und Faxanfragen (sic!). Doch langsam aber stig wird auch die deutsche Wirtschaft digitaler. Das zeigt die jährliche Befragung des Digitalverbandes Bitkom für deren Zahlen ich immer sehr dankbar bin. Aber, der Digitalisierungsprozess geht sehr langsam vor sich. Klar. Immer neue Mitarbeiter müssen immer neue Tools kennen lernen und kompetent anwenden können. Und die alten erstmal. Mitarbeiter meine ich. Deswegen ist im Anschluss an die CeBIT auch die Swiss eLearning Conference, die ich zusammen mit dem Mastermind dieser Veranstaltung Dr. Daniel Stoller-Schai von Crealogix und dem Beirat mitgestalten dufte und mitmoderieren darf. Vielleicht wagen wir mal einen Blick ins Programm der

SeLC 17: "Lernen im Wandel: Wie digitales Lernen Veränderungsprozesse in Organisationen unterstützt"

Die Grundidee der Veranstaltung ist eigentlich einfach: Wie kann eLearning den Change hin zu mehr Digitalem Business im Unternehmen beflügeln? Und dazu haben wir einige spannende Aspekte beleuchtet: Zunächst geht es mal um den Rahmen der Veränderung. Digitalisierung bedeutet für jedes Unternehmen etwas anderes. Was sind also die Elemente die in unserer Firma wirklich die Veränderungen im täglichen Arbeitsprozess des Mitarbeiters treiben. Nur wer das wirklich weiss, kann nachher beurteilen, ob ihm die vier KeyNotes der Veranstaltung, die acht Casestudies aus Unternehmen und die Präsentation von neun Hilfsmitteln zum digitalen Lernen tatsächlich etwas gebracht haben. Es gilt also zu beginn die "richtigen Fragen zu stellen". Impulse für die Antworten liefern dann die vier Keynotes: Wie sich unsere Welt auch in Bezug auf die zur Verfügung stehenden und verwendeten Materialien verändert, zeigt Dr. Sascha Peters, Gründer und Inhaber von Haute Innovation auf. Prof. Dr. Michael Kerres von der Universität Duisburg zeigt auf wie Digitales Lernen Veränderung unterstützt, Oliver Durrer von der Online Academy der Migros Klubschule führt im Anschluss auf, wie dieses in grossem Massstab in der Schweiz angewendet wird. Die Konferenz wird von Jan Balke, Head of Voactional Training, von Airbus in Hamburg beendet. Er macht deutlich, wie der Grosskonzern Airbus Change Agents für den digitalen Wandel ausbildet und einsetzt. 

Acht Case Studies von CSS, Bühler, der Universität St. Gallen, der Migros Klub Schule, der media interface GmbH, der Postfinance und Zurich (die ihre Kunden wirklich lieben, ja genau dieser Case wird präsentiert!) zeigen auf, wie praktisch der Wandel hin zu mehr Digitalisierung und Kundennähe heute schon auch im Bereich des medialen Lernens gelebt wird. Und natürlich benögt jeder Change Manager auch Werkzeuge auf dem Weg in die Neue Welt. Diese zeigen: SAP, Crealogix, IMC, STEAG und Partner, SwissVBS, BRIDGE2THINK, Tricat, Elever und Gamelearn SL.

Bislang sind etwa 80 Teilnehmer angemeldet, 40 Tickets haben wir noch. Vielleicht ist das ja auch mal eine sehr spezielle aber hilfreiche Konferenz, die einem das eigene Changeprojekt ein klein wenig leichter und strukturierter gestalten kann. 

Keine Kommentare: