Dienstag, 11. Dezember 2007

Wahnsinn: Hölle. Hölle, Hölle

Launige Worte zum Einstieg: Eben! Sag ich ja, Jahrmarkt diese Adventszeit. Hier einige Erfahrungen in Form von Kundenerfahrungen, die diese unchristlich Überschrift in vor-weihnachtlicher Zeit rechtfertigen sollen...

Kundenerfahrung im Advent I: Der Einzelhändler meines Vertrauens, die Migros,  öffnet am dritten Advent seine Tore. "Freude herrscht" würde Ogi sagen. Gut gelaunt gehe ich mit der Family einkaufen. Es müssen noch Adventsgeschenke gekauft werden. Im Migros-Restaurant gibt es "Glacierten Kalbsbraten". Das spare ich mir, da ich kaltes Fleisch an Rotkohl hasse. Bei "Glasiertem Kalbsbraten" wäre ich in Versuchung geraten. Das Kinderparadies hat offen, meine Lieblingskonsumentin Hannah Allegra ist begeistert. Im Erdgeschoss stehen Tannenbäume und Christsterne zum Sonderpreis. Man kann seinen gesamten Einkauf "for free" gewinnen. Dazu muss man mit drei Würfel gleichzeitig eine "Sechs" haben. Zwei Meter davor regt sich ein Rentner, der zwei "Sechsen" und eine "Fünf" hatte auf: "Letztes Jahr waren es nur zwei Würfel." Tja, war der Migros dieses Jahr wohl zu teuer. Wir würfeln "drei", "zwei", "eins" und verstehen das als Count-Down zum Gehen... 

Kundenerfahrung im Advent II: Unsere Kommunikationschefin hat sich in Pozellandekostück der Firma "Ligne Roset" verliebt. Da sie in diesem Jahr eine überaus brave Mitarbeiterin war, hat unser Firmenschmutzli mir zu Kauf geraten. Das mache ich auch. Ab ins Geschäft in Zürcher A-Lage. Und die haben noch EIN Stück stehen, weihnachtlich dekoriert im Schaufenster. Die Tannenzapfen hat der Chef nach eigenem Bekunden selbst gesucht, gefunden und bemalt. Das ist noch Einsatz. Und da ich dem lobend zustimme, darf ich das ganze auch genau so mitnehmen. Besser kann man nämlich ein Weihnachtsgeschenk nicht dekorieren.

Adventserfahrung III: Jahrmarkt pur. Uns erreicht ein Paket. Und das ist selten. Es kommt von Familie M. aus
 B. Drin ist ein Geschenk für meine Lieblingskonsumentin Hannah Allegra, 5. Auf der Verpackung steht 100% Satisfaction. Und der Inhalt sieht nicht nur rosa aus, sondern kreischt auch etwa Folgendes: "Mammi, Mammi, Daddy, Daddy, 
kreischkreischunverständlich, I love you, twinkle, twinkle little star. Nach 60 Sekunden sagt die Beschenkte: "Also, ich glaub, ich schau es mir nur an." Eben 100% Satisfaction. Konsumhölle Baggwil.

CRM Veranstaltung des nächsten Jahres: From4to7. Und jetzt zum guten Schluss die gute Nachricht der Woche: Noch etwas seriöses. Die Veranstaltung "From4to7" im nächsten April im Kleintheater Luzern. Spannende Referentinnen und Themen. Bei Klick auf das Logo rechts kann man sich anmelden. Sehr empfehlenswert.

CRM-Bonmot für hilflose Hobby-Gurus: Diesmal vom Walliser Regierungsrat Jean-Michel Cina zum Thema Veränderungen: "Das ist das Kartoffelprinzip. Die verändert sich auch nur wenn sie im Dreck steckt".

Keine Kommentare: