Mittwoch, 27. Juli 2011

Ein Apfel, so wertvoll wie ein kleines Steak

Launige Worte zum Einstieg: Kurz vor einer dreistündigen Stadtführung in Riga hab ich noch Zeit für einen kleinen Blogbeitrag... Fein!

Wir sind ja zur Zeit in Europa unterwegs: Zürich, Hamburg, Kiel, Wien, Riga, Jurkalne. Metropolen dieser Welt. Und das gibt doch wieder einige Erkenntnisse. In Wien bspw. freue ich mich über den neuen Trend zu "Budget Design". Wir logieren im "25 Hours Hotel" und das ist schon deswegen klasse, da man sich überlegt hat, WELCHE Design und Serviceelemente die Kundschaft schätzt und dementsprechend auch gerne zahlt und welche nicht. Dementsprechend haben sie sich konsequent aus dem üblichen Sterne system verabschiedet und sind einfach nur da. Gratis WLan, grosse Zimmer, Kochnische, Nespressomaschine auf dem Zimmer, aber: kein Roomservice, dafür Pizzadienst von extern. Wenig Personal, dafür viel intelligenten Self-Service.

Über die österreichische Tageszeitung "Standard" habe ich mich ja 2007 schon ausgiebig gefreut. Mit einem Tagesabo (bspw. kann man die Zeitung nur Donnerstags oder Samstag beziehen, ganz nach Wunsch) und dem sogenannten "Soft-Storno" machen sie den Zugang zu einem regelmässigen Bezug der Zeitung extrem einfach. Man kann ein Abo nämlich innerhalb eines Tages ohne Angabe von Gründen kündigen. Sozusagen Kundenakquise und Wert für den Kunden durch Abbau von Bindung. Interessanter Ansatz eigentlich. Kann Kundenmehrwert gerade das Fehlen von faktischer Bindung sein. Sollten wir weiterverfolgen.

Immer dabei: Die Produkte von Apple. Macbook Air und iPhone bei mir, iPad und iPhone bei Inka und Hannah nutzt alles, wo Spiele und Hörbücher drauf sind. Also alles. Da haben wir uns in den letzten Jahren extrem dran gewöhnt. Offenbar geht das vielen Leuten so, denn Apple hat grad einen Rekordgewinn vermeldet und wird wohl demnächst das, gemessen am Börsenwert, wertvollste Unternehmen der Welt sein. Warum? Klare emotionale Themen (Musik, Photo, Film), tolle Produkte, geniales Design, tolle Shops. Demnächst auch im Grand Central Terminal in NYC. Wie das aussehen kann, sieht man bereits auf dem Foto oben von Rob Bennet vom Wall Street Journal. Das andere Foto ist der Apple Reseller "iDeal" in Riga. Klasse Name, oder? Hätte man von selbst drauf kommen können.

Und das faszinierende: Selbst Darth Vader wird nett bedient. Danke, Frank, für den Hinweis auf den kleinen Film. Und jetzt ist das Wetter besser und ich muss zur Stadtführung. Riiiiigaaaaa, wir kommen...


  

Keine Kommentare: