Mittwoch, 20. Februar 2013

Joseph Beuys, die Credit Suisse, Heribert Meffert und zwei segmentsspezifische Ansätze - sofern es das gibt!

Launige Worte zum Einstieg: Der Joseph Beuys schon wieder. Hat er doch nach der Teilnahme an einem Beerdigungskaffeetrinken ein kleines Stück von etwa 60 Minuten aufgenommen, was die Kommentare der Anwesenden alten Leute gute auf den Punkt bringt. Was dieses kleine Stück mit Marketing zu tun hat, das erfährt der geneigte Leser unten.


Sonstige tolle CRM Neuigkeiten der Woche: Segmentsspezifische Lösungen kommen!
Da das Leben im Marketing ja nicht nur "jajaja" und "neeneenee" ist, hier zwei aus meiner Sicht wirklich bemerkenswerte Notizen: Endlich nutzt eine Bank in der Schweiz das volle Potential von "Social Media" für den Dialog mit einer klar definierten Zielgruppe. Das Finanzportal "Finews" hat recherchiert, dass die Credit Suisse eine neue Plattform zur Collaboration mit den von ihr betreuten externen Vermögenverwaltern (EAMs) aufbaut. "Grundsätzlich wollen wir dadurch die Zusammenarbeit zwischen EAMs und der CS verstärken. Die für die Branche neuartige Lösung bietet die Möglichkeit, sich intensiver über Finanz- und Marktthemen auszutauschen und erhöht dadurch die Transparenz und verbessert den Informationszugang", so Daniel Renner, Leiter Global External Asset Managers, auf Anfrage von finews.ch. In den nächsten Tagen und Wochen will die CS weitere Informationen verbreiten. Ich bleibe gespannt und gehe davon aus, dass wir von diesem Projekt noch viel hören werden.

Zweite Notiz - Noch so ein herrlich segmentspezifischer Anlass: Morgen fahr ich zur trendBOOST, der schweizweit ersten Konferenz für Jugend- und Studentenmarketing. Ich gehe ja davon aus, dass generelle Marketing- und CRM Tagungen und Kongresse mehr und mehr ausgedient haben. Immer wieder die gleichen Grundlagenvorträge und -vorträger zu hören, wird auf die Dauer stinklangweilig. Und deswegen schauen wir grad viele neue Veranstaltungsformate an. Einer ist die trendBOOST - und ich halte Euch auf dem Laufenden.

Und zum Schluss: Hafners Kolumne
Das neue "vernetzt! - Die besten Seiten für Customer Management Entscheider" mit dem Untertitel "Das Magazin der GORDELIK AG" ist da. Und das ist prima, denn 1. erklärt es auf seiner letzten Seite, was das "Jajaja und NeeNeeNee" vom ollen Beuys mit Marketing zu tun hat und andererseits sind wieder viele spannende Artikel darin, bspw. über die allmähliche Auflösung der Zielgruppen oder - was mich besonders gefreut hat - ein Interview mit Prof. Dr. Heribert Meffert. Der ist ja schliesslich der Doktorvater meines Vaters, Cousins, Dr.-Vaters usw. usf.

Ausserdem beharrt die Redaktion offenbar darauf, meine Kolumne mit leeren, antiken, dafür unheimlich schön farbigen Sofas zu illustrieren. Den Macherinnen Ann-Christin Zilling und Vera Hermes gebührt nach wie vor Dank und Anerkennung. Bei soviel Prominenz und guten Leuten kann man Iris Gordelik (die uns allen ein Sonnenschein ist) nur erneut zum Heft gratulieren und selbiges dringend zur Bestellung empfehlen.


Keine Kommentare: